3.4 Vorsichtsmaßnahmen beim Verlassen einer kaputten und gewalttätigen Beziehung

Denkt daran, dass das Verlassen die gefährlichste Phase in einer Beziehung ist. Selbst wenn Qof bisher nicht gewalttätig geworden ist, heißt das nicht, dass es nicht dazu kommen kann. Ernsthaft! Leute können richtig aggro werden und die beschissensten Sachen machen, die ihr möglicherweise nicht erwartet habt. Also, wenn ihr Samekh ermutigt, Qof zu verlassen, stellt sicher dass Samekh ein Hilfenetzwerk hat, das Samekh den Rücken stärkt. Wenn Samekh das nicht hat und ihr auch nicht dabei helfen könnt eins aufzubauen, dann helft wenigstens dabei andere Orte zu finden, wo hin kann, wie Frauenhäuser, das Haus von Freunden_innen, Neuseeland, usw. Und gebt Samekh die folgenden Sicherheitsvorschläge:

Vorschläge für Samekh

Falls du noch darüber nachdenkst zu gehen
Falls du glaubst, dass Qof richtig durchdreht, wenn du gehst, überleg dir, ob es vielleicht besser ist, einen Plan zu machen wie du abhaust, bevor du es wirklich tust. Spar ein bisschen Geld und pack eine Notfalltasche (mit extra Schlüsseln, Kleidung, Medikamenten, Ausweispapieren, wichtigen Dokumenten, Telefonnummern und allem anderen, was du wirklich brauchst) und bring die Tasche bei einer Person unter, der du wirklich vertraust. Idealerweise bei Leuten, die nicht die ersten sind, bei denen Qof nach dir suchen wird. Du kannst auch eine falsche Fährte legen, damit Qof dich nicht dort vermutet, wo du tatsächlich sein wirst. Denk daran, dass Telefonnummern, die du von zu Hause aus anrufst, später auf der Rechnung erscheinen können.

Falls du Qof gerade verlassen hast
Halte dich einige Zeit von Qof fern. Falls du Sachen von zu Hause brauchst oder mit Qof reden oder irgendwo sein musst, wo Qof auch ist, nimm jemanden mit. Denk darüber nach, um regelmäßige Begleitung für dich oder für Qof zu bitten. Wenn du nicht willst, dass Qof erfährt, wo du wohnst, sei vorsichtig wem du es erzählst. Je nachdem wie durchgedreht Qof ist, kann es sein, dass Qof Leute bedroht, von denen Qof meint, dass sie unter Druck etwas erzählen, also denk auch daran, wem du welche Informationen gibst.

Falls du Qof gerade rausgeschmissen hast
Tausch die Schlösser an Wohnungs- oder Haustür, Auto oder Fahrrad aus. Denk darüber nach, was du sonst noch mit Qof teilst (Bankkonto, Dunkelkammer oder ein Schließfach in der Schule) und sorg dafür, dass du Qof nicht brauchst, um an deine Sachen ranzukommen und dass Qof selbst nicht mehr an sie rankommt. Überleg dir, für eine Weile einen anderen Weg zur Schule oder zur Arbeit zu nehmen oder, wenn möglich, deine Arbeitszeiten zu ändern. Eine einstweilige Verfügung kann nützlich sein, wenn du keine Freund_innen hast, die die ganze Zeit bei dir sein können, aber denk dran, dass heißt nicht nur, dass Qof dich nicht kontaktieren darf, sondern du Qof auch nicht. Wenn du Qof kontaktierst, gefährdet das den Bestand der Verfügung. (Gesetzlich Bestimmungen ändern sich, deshalb ist es am Besten du fragst bei Leuten von einer lokalen rechtlichen Beratungsstelle nach oder bei anderen netten Leuten, die Zugang zu solchen Infos haben.) [Anm. d. Ü.: In Deutschland kann in Fällen konkreter physischer Gewalt die Polizei eine 14-tägige Verweisung etwa aus einer gemeinsamen Wohnung aussprechen (für Berlin: § 29a ASOG, ähnliche Regelungen gibt es in allen Bundesländern). Hier sind auch Kenntnisse über die neuen Gesetze rund um „stalking“ nützlich.]