Story # 4

Jean und Tony wohnten in einem anarchistischen Hauskollektiv. Eines Tages gab
es dort einen Streit über Eiscreme. Es waren eine Menge anderer Leute anwesend
und Jean beschwerte sich darüber, dass einige Leute das ganze Eis aufaßen. Tony
macht sich über Jean lustig, worauf Jean anfing, Tony anzuschreien. Als Antwort
bewarf Tony Jean mit einem kleinen Holzgegenstand, der Jeans Freund am Kopf
traf. Jean stand daraufhin auf und ohrfeigte Tony. Das war für Tony der Anlass
eine große und schwere Haferbreischüssel zu werfen, die Jean traf und eine tiefe
Wunde auf ihrem Arm hinterließ. Jean musste zum Nähen ins Krankenhaus.
Später setzte sich das Haus zusammen, um das Geschehene zu diskutieren. Jean
entschuldigte sich dafür, dass sie Tony geohrfeigt hatte, Tony dagegen entschuldigte
sich nicht dafür, dass er Sachen herum geschmissen hatte. Er meinte, dass Gewalt
als Art der Konfliktlösung in Ordnung wäre. Der Rest des Kollektivs entschied,
dass beide gleichermaßen für das Geschehene verantwortlich gewesen wären und
daher nichts weiter getan werden müsse. Jean wollte daraufhin, dass das Tony aus
dem Kollektiv hinausgeworfen wird. Mit dieser Forderung fühlten sich allerdings
die anderen Leute nicht wohl, teilweise deshalb, weil Tony ein Latino und homo-
sexuell war und alle anderen Bewohner, Jean eingeschlossen, weiß waren. Bald da-
nach zog Jean mit der Begründung aus, dass sie sich in einen gemeinsamen Haus
mit Tony nicht mehr sicher fühle.
Jean ist diejenige, die mir diese Geschichte erzählt hat und mir die Erlaubnis gab,
sie hier aufzuschreiben. Hinterher habe ich sie gefragt, was die Leute aus ihrem
Haus hätten tun können, damit sie sich sicher genug gefühlt hätte, ihre eigene
Rolle in dem Konflikt zu reflektieren. Sie sagte, dass sie zuerst der Meinung war,
dass, wenn Tony sich nicht einmal entschuldigen könne, er auch nicht mehr dort
wohnen dürfe. Darüber hinaus wollte sie eine Anerkennung der unterschiedlichen
Grade der ausgeübten Gewalt. Ihr war klar, dass es falsch war, Tony zu ohrfeigen,
und wäre bereit gewesen eine Beratung (oder etwas anderes) zu machen, wenn das
Haus in der Lage gewesen wäre, anzuerkennen, dass das, was Tony getan hatte,
schlimmer und gefährlicher war als das, was sie gemacht hatte.